SLG PP Mönchengladbach e.V. - Verein für sportliches Großkaliberschießen im BDMP und BDS
   
    Aktuelles
  News
  Wettkampftermine
     
    Aktivitäten
  RegioCup
  Fotos
  Videos
  Sachkundeausbildung
  Kurzwaffendisziplinen
  Langwaffendisziplinen
     
    Der Verein
  Zweck und Ziele
  Satzung
  ‹berblick
  Kontakt
  Mitgliederbereich
     
    Vermischtes
  Sportschütze werden
  Downloads
  Links
     



Im folgenden die Beschreibung einiger Disziplinen, die wir regelmäßig trainieren.

PPC 1500 Stock Semi Auto Pistol Match
PPC 1500 Service Revolver Match
PPC 1500 Off Duty Revolver Match
Police Pistol 1

Eine Übersicht über alle Disziplinen findet sich auf den Webseiten unseres Dachverbandes, des BDMP e.V.


PPC (Precision Pistol Competition) 1500

Allgemeines für alle 1500er Disziplinen:

Fertigstellung
Der Schütze steht aufrecht, mit geladener Waffe im Holster. Die Arme hängen locker und berühren weder Waffe noch Holster, bis sich die Scheiben herdrehen oder ein anderes Startsignal gegeben wird.

Hinweise
Es gibt keine anerkannten Waffen- oder Munitionsfehler. Versager oder Fehlfunktionen gehen zu Lasten des Schützen.


Zielscheibe PPC 1500

Holster
Holster sind zwingend vorgeschrieben. Cross Draw-, Schulterholster oder Holster, bei denen zum Freigeben der Waffe in den Abzug gegriffen werden muß, sind nicht zugelassen.

Munition
High-Speed-Munition oder Magnumladungen sind nicht erlaubt. Munition, die während eines Matches bzw. während einer Station benötigt wird, muß sich am Schützen befinden.
Nach dem erstmaligen Laden der Waffe in einem Match oder einer Station, darf keine Munition mehr vom Boden oder einer sonstigen, vom Schützen mitgeführten Einrichtung (z.B. Shooters Box) mehr aufgenommen werden.
Munition, die im Ablauf eines Matches oder einer Station zu Boden gefallen ist, darf erst nach Beendigung der Serie und mit Genehmigung eines Range Officers wieder aufgehoben werden.
Speedloader, Ladehilfen, etc. sind zulässig.

Schußzahl in Magazinen und Waffen
Keine Waffe, kein Speedloader und kein Magazin darf zu einem Zeitpunkt mit mehr als sechs Schuss geladen sein.

1500 - Stock Semi Automatic Pistol Match
Waffe
In einer Serie von mindestens 1.000 Stück für Polizei- oder Militärgebrauch gefertige Selbstladepistole in katalogmäßigem Zustand.
Die maximale Lauflänge beträgt 5 Zoll.
Die einzig erlaubte Modifikation: Gummipuffer für den Magazinboden.
Ersatzgriffschalen müssen die gleiche Größe und das gleiche Design haben wie die Seriengriffschalen; das gilt auch für die Stärke. Daumenauflagen sind nicht erlaubt. Fingerrillen und Überziehgriffe sind nur erlaubt, soweit die Original-Dienstwaffe damit ausgestattet ist.

Geeignet wäre z.B. eine Sig Sauer P226 (Foto), Glock 17, Heckler & Koch P 7,
Brünner CZ 75 und viele andere.

Visierung
Nur feste Fisierung.
Die Visierung des Serienherstellers kann durch eine andere feste, auch eine solche mit Farbpunkten oder eine luminiszierende (soweit gesetzlich erlaubt) ausgetauscht werden.

Kaliber
ab .35

Munition
48 Schuss Großkalibermunition.

Anmerkungen
Für diese Wettkampfart sind nur Dienstholster zugelassen!

Ablauf siehe unten!

1500 - Service Revolver Match
Waffe
Revolver, Lauflänge maximal 4 Zoll.
Es sind nur fabrikgefertigte Revolver ohne äußere Veränderungen zugelassen. Ausgenommen hiervon sind die Griffschalen, die zur Verbesserung der Handlage oder um das Nachladen zu erleichtern, ausgewechselt werden dürfen.
Speziell verboten sind Mündungsbremsen oder ähnliche Einrichtungen, die ein ruhigeres Schußverhalten der Waffe zum Ziel haben.

Am häufigsten wird in dieser Disziplin der Smith & Wesson Revolver Modell 686 genutzt, hier in der "Security Special"-Ausführung.

Visierung
offen;
Kimme: verstellbar oder fest
Korn: fest, Austausch gegen ein anderes Korn aus dem Lieferprogramm des Herstellers ist erlaubt.

Kaliber
.38 / .357

Munition
48 Schuss .38 Special. Das Geschossgewicht muß 158 grs. betragen. Wadcuttergeschosse sind nicht zugelassen.

Anmerkungen
Es darf nur double action geschossen werden.

Ablauf siehe unten!

1500 - Off Duty Revolver Match
Waffe
Revolver, Lauflänge maximal 2,75 Zoll.
Es sind nur fabrikgefertigte Revolver ohne äußere Veränderungen zugelassen. Ausgenommen hiervon sind die Griffschalen, die zur Verbesserung der Handlage oder um das Nachladen zu erleichtern, ausgewechselt werden dürfen.
Speziell verboten sind Mündungsbremsen oder ähnliche Einrichtungen, die ein ruhigeres Schußverhalten der Waffe zum Ziel haben.

Geeignet zum Beispiel der hier abgebildete Smith & Wesson 686 mit 2,5 Zoll Lauflänge.

Visierung
offen;
Kimme: verstellbar oder fest
Korn: fest, Austausch gegen ein anderes Korn aus dem Lieferprogramm des Herstellers ist erlaubt.

Kaliber
.38 / .357

Munition
48 Schuss .38 Special. Das Geschossgewicht muß 158 grs. betragen. Wadcuttergeschosse sind nicht zugelassen.

Anmerkungen
Es darf nur double action geschossen werden.

Ablauf siehe unten!

Ablauf
Off Duty Revolver Match,
Service Revolver Match,
Stock Semi Automatic Pistol Match

Station 1
3 Meter - 6 Schuss in 8 Sekunden
stehend frei - einhändig

Station 2
7 Meter - 12 Schuss in 20 Sekunden
stehend frei, ein- oder beidhändig

Station 3
15 Meter - 12 Schuss in 20 Sekunden
stehend frei, ein- oder beidhändig

Station 4
25 Meter - 18 Schuss in 90 Sekunden
- 6 Schuss kniend, Pfosten ist zu benutzen
- 6 Schuss stehend, linke Hand, Pfosten links
- 6 Schuss stehend, rechte Hand, Pfosten rechts

Anmerkungen
Der Pfosten ist als Unterstützung zu verwenden, die Waffe selbst darf den Pfosten nicht berühren. Eine gedachte oder markierte Linie, die an der jeweiligen Schussseite des Balkens beginnt und nach hinten verläuft, darf nicht übertreten werden.
Beim Kniendanschlag kann der Schütze wählen, ob er mit der linken oder mit der rechten Hand schiessen will.
Der Schütze kniet links hinter dem Pfosten, wenn er rechts schiesst und umgekehrt.

BDMP - Klassifikationen

Bei den drei oben beschriebenen Wettkämpfen sind maximal 480 Punkte erreichbar.
Im folgenden die Klassifikationen des BDMP:

High-Master: ab 473 Punkte
Master: ab 461 Punkte
Expert: ab 442 Punkte
Sharpshooter: ab 413 Punkte
Marksman: bis 412 Punkte
Unclassified: Schütze im ersten Wettkampf


 

PP1 (Police Pistol 1)

Waffe
Beliebige Großkaliberpistolen und Revolver, Kaliber .354 (9mm) bis .455, sind zugelassen. Orthopädische Griffschalen und Handballenauflagen sind nicht zugelassen.

Visierung

Offen, ohne optische Hilfsmittel.

Munition
30 Schuß Großkalibermunition.

Stellung

Links sehen Sie die deutsche PP1-Zielscheibe. Bewegen Sie die Maus über das Bild, um die internationale Version der PP1-Zielscheibe zu sehen. Das deutsche Waffengesetz verbietet Sportschützen das schiessen auf Mannscheiben, deswegen musste der BDMP eine abgewandelte Version der originalen Zielscheibe herstellen.

Stehend. Beidhändiges Halten der Waffe ist erlaubt.

Fertigstellung
Waffe wird mit ausgetreckten Armen auf 45 Grad abgesenkt, die Mündung zielt auf den Boden.
Ablauf

Station 1
25 Meter - 12 Schuss in 2 Minuten
einschließlich eines eventuellen Nachladens

Station 2
15 Meter - 2 mal 6 Schuß in Intervallen (ca. 5 - 7 Sekunden). Die Scheibe zeigt sich 6 mal für je 2 Sekunden, in denen jeweils 1 Schuß abzugeben ist. Dann erfolgt das Nachladen und ein erneuter Durchgang.


Geeignet zum Beispiel der hier abgebildete
Smith & Wesson 586 mit 6 Zoll Lauflänge.

Station 3

10 Meter - 6 Schuß in Intervallen (ca. 5 - 7 Sekunden). Die Scheibe zeigt sich 3 mal für je 2 Sekunden, in denen jeweils 2 Schuß abzugeben sind.
BDMP - Klassifikationen

Bei der PP1 sind maximal 300 Punkte erreichbar. Im folgenden die Klassifikationen des BDMP:

High-Master: ab 297 Punkte
Master: ab 294 Punkte
Expert: ab 290 Punkte
Sharpshooter: ab 281 Punkte
Marksman: bis 280 Punkte
Unclassified: Schütze im ersten Wettkampf

 

 
Webdesign & Datenbankentwicklung: Rudolph EDV-Technik